OliverSchulz.eu

Travel, Write and Share...

Mein erstes Mal…

Mein erstes Mal war super schön und unheimlich lang… Es war purer Genuss… Es war wunderschön… Wunderschön lang dauerte die erste Spätschicht in meinem Leben, ganze 10 Stunden war ich jetzt arbeiten und ich bin total am Ende. Ich habe geschwitzt wie ein Läufer der gerade beim Köln Marathon ( 44 Km, glaub ich ) teilgenommen hat. Unerbitterlich schlug die Zeit gen Feierabend, aber nein, dann kommt auch noch der Chef und fragt ob man aus Personalmangel doch noch 2 Stunden länger machen kann. Superleicht verdientes Geld denk ich da nur. DENKSTE!!! Dann kommen die schweren Teile, schnell und gleichzeitig zwei verschiedene Seiten ( Rechts und Links ) daher muss man auch noch mitdenken, welche Seite man nehmen muss. Egal, jetzt bin ich zuhause, schaue meine Emails nach und gehe duschen. Langsam ruft mein Kopfkissen verzweifelt meinen Namen und bettelt mich an endlich in mein Bett zu kommen und den wohl verdienten Schlaf einzunehmen. Da fällt mir noch was ein… Sonntag bin ich nach der Nachtschicht nach Hause gekommen und habe die Nacht durchgemacht und dann mich wieder an das in der Nacht schlafen wieder anzugewöhnen. Ich habe ein weiteres Zimmer in dem Haus meiner Eltern dazu bekommen und besitze jetzt 4 Räume ( eigener Flur mit eingerechnet ) und da ich aus meinem alten Schlafzimmer eine Küche plus Esszimmer mache, muss dort auch mal renoviert werden also war der Maler da, mein Hund ( die getreue Leibwächterin von mir, Laprador Mischling 9 Jahre alt aus Italien ) war an meiner Seite, als der Maler und meine Eltern bei mir unten im Zimmer waren und mir die Farben abklärten ( Ja, ich nehme wieder Weiß, so wirkt das Zimmer heller ) . Nun dieser und legte sich faul hinter meinen Stuhl und wartete auf irgendwas. Nach 10min war der Maler dann wieder verschwunden und ich lehnte mich in meinem Sessel zurück, als ich plötzlich ein Hindernis an meinen Stuhlbeinen spürte, da lag doch da mein Hund und war am schlafen (!!!)… Ey, ich hundemüde ( passt hier gerade so gut ) und der Hund pennt…
Ergebnis: Ein Hund auf dem Boden schlafend und ein Mensch schlafend auf einem Bürostuhl. Da es leider zu unbequem war konnte ich nicht lange schlafen und ging in mein Bett. Mein Hund blieb da bis ihn meine Brüder weckten.

Ich wünsche euch einen angenehmen Morgen und verschwinde wieder für ein paar Stunden in mein Bett und wahrscheinlich zur Arbeit.

Updated: 03.09.2013 — 11:19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OliverSchulz.eu © 2011-2015 Frontier Theme