OliverSchulz.eu

Travel, Write and Share...

Wenn ich den alten Mann nicht kennengelernt hätte…

… was wäre dann wohl geschehen!

Osaka, eine schöne Stadt mit vielen Stadtkernen und ganz vielen U-Bahnlinien die noch immer auf Japanisch sind. Dies ist zumindest meine Meinung, denn ich habe mich klassisch verfahren, bzw. bin umsonst eine Strecke gefahren, da ich mich in einem Zeichen verdreht habe… Erfolg: Geld futsch aber um Erfahrung reicher (Immer blöd Fragen!)
Als ich dann doch endlich mein Ziel gefunden habe, in dem Falle JAWHM (Japanese Association for Working Holiday Makers), wurde ich auch schon herzlich Empfang, dass aus diesem herzlich später ein kleiner Flirt entstand konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht erahnen. Später jedoch als alles Offizielle erledigt war flirtete die junge Dame ganz offen mit mir. Olli, aber vorsichtig, aus verschiedenen Gründen, blockte mit vorgetäuschter (Ja, ich kann so was auch liebe Frauen) Schüchternheit sanft alle Themen in dieser Richtung ab. Sie ist mir noch immer wohl gesonnen und ich brauche keine Panik zu schieben, dass ich keine Jobs mehr bekomme. Schnell verabschiedet und dann auf zum Bahnhof… Ja, wo war er noch mal? Und wieder verlaufen… Diesmal kam ich aus einer Seitengasse, als nichts ahnend mich ein älterer Mann vom Fahrrad aus anbrüllte, wohl bemerkt er stand mitten unter Japanern: „What do you search?“ Ein sichtlich verwirrter Olli drehte sich wild hin und her… „Spricht der mit mir?“ Und tatsächlich er meinte mich, gut schnell erzählt, dass ich zur Softbank [*1] möchte, da sagt der Herr nur: „Wait here“ Zack war er weg. Ich dachte, gibst du ihm mal 10 Minuten, wenn er dann nicht wieder da ist gehst weg. Ich hatte den Gedanken nicht mal fertig gedacht, da brüllte der alte Herr von der anderen Straßenseite: „Come here!“ Okay, gehst du mal rüber. Da fährt der mit mir zu Docomo [*2] und fragt da nach dem Laden der Softbank. Draußen fiel mir nur 2 Geschäfte weiter das Softbank Logo auf, dachte mir aber bleibst mal hier stehen und wartest auf den netten Herrn. Also ihr müsst euch folgende Situation vorstellen. Ihr geht zu T-Mobil und fragt die wo ihr denn den Handyanbieter „Eplus“ findet (Oder andere Konkurrenten). Ist halt ne doofe Situation, aber er kann es ja einfach mal fix auf den doofen Ausländer zeigen, tat er auch, schon ist dieser Schuld. Na egal, schnell gedankt und dann brachte er mich bis vor die Tür und sagte dann auf wieder sehen. Ich denke er wollte mal sein Englisch testen. Bestanden, gut, danke, setzen…. Die Rückfahrt war unspektakulär, mehrmals eingeschlafen, aber dank Bahnfahrer rechtzeitig wieder wach geworden. Daher bin ich auch direkt nach der Fahrt ins Hotel und schlafen gegangen.

[*1] = Mobilfunkanbieter
[*2] = Mobilfunkanbieter

Nagoya und wieder schwitze ich!

Heute hatte ich mal frei, bis auf den morgen, da wurde ich von einem Deutschlehrer angesprochen ob ich nicht Lust hätte am 9.01 an einem International Center für 2 Stunden was über Deutschland zu erzählen. Kein Ding, somit bin ich gebucht und darf 4 Tage kostenlos wohnen. Hat sich schon gelohnt.
Danach ging es für mich altes Neu zu erkunden. Ich ging zu Nagoya Castle und fotografierte wieder wie ein Bekloppter. Da stand ich da unschuldig an einem Bild und wollte ein Foto machen, da stellt sich ein Vater nehmen mich und fragt mich kurz aus, was ich denn hier so mache, ganz unschuldig. ABER DANN, wurde ich der Familie vorgestellt speziell einer jungen Dame, wieder konnte ich mich gut und schnell aus der Affäre retten. In zwei Tagen, fast zwei Mal verkuppelt worden, man ich Bade bald in dem neuen Parfüm. 😀 Ansonsten war alles recht unspektakulär heute, außer dass ich eine Gyrosbude und ein türkisches Restaurant gefunden habe. Ja, ich wollte schon bestellen: „Komplett und schön scharf“ Konnte mich aber doch losreißen von dem Gedanken. Bei meinem Weg nach Hause traf ich dann eine Gruppe Künstler, die in Pink für ein Event warben, was aber erst vom 23.8 bis zum 31.10 geht. Naja etwas früh halt.
Morgen geht es dann für mich los, ich ziehe um und versuche dann noch mal ein paar Bilder zu machen. Ãœbrigens sind draußen sagenhafte 5°C, aber in den Gebäuden mal wieder 25°C somit laufe ich voll eingepackt in warmen Sachen gegen eine warme Wand und breche direkt in Schweiss aus… Danke Japaner ihr macht es mir schwer…

– Im vorherigen Eintrag wurde CHINA hinzugefügt, zusätzlich sind nun alle Bilder hochgeladen, viel Spaß! –

Updated: 03.09.2013 — 11:18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OliverSchulz.eu © 2011-2015 Frontier Theme